Electrolux Newsroom Deutschland

Vom Körper bis zum Kleiderschrank: So funktioniert das All Over Detox Programm

Photos

Fit durchs Frühjahr: Pünktlich zum Frühlingsanfang wird es Zeit für ein komplettes Detox Programm – und zwar in allen Lebensbereichen. AEG hat fünf Tipps parat, wie man sinnvoll ausmistet und seinen Körper auf gesunde Weise entgiftet. 

1. Platz schaffen im Kleiderschrank
Der Frühjahrsputz ist eine gute Gelegenheit, den Inhalt seines Schranks neu zu sortieren. Und man bringt dabei nicht nur Ordnung in seine Sachen – es ist auch unglaublich befreiend, sich von Altem zu trennen und Platz für Neues zu schaffen. Wer dieses Projekt wirklich konsequent verfolgen möchte, kann auch auf das minimalistische Prinzip „Capsule-Wardrobe“ setzen. Das heißt, man reduziert seine Garderobe auf 20 bis 35 gut kombinierbare Kleidungsstücke. Das schafft Luft im Kleiderschrank – und man besitzt wirklich nur Lieblingsteile, die man oft und gerne trägt. Diese sollen dann natürlich möglichst lange halten. In diesem Fall kann man voll und ganz auf die Geräte von AEG vertrauen: Die Waschmaschinen der 9000er Serie und die Wäschetrockner der 8000er Serie haben für alle Textilien den passenden Wasch- und Trockengang. So bleiben Farbe, Größe und Beschaffenheit verschiedenster Stoffe auch nach vielen Wäschen erhalten.

2. Kochen mit Detox Effekt
Gewisse Lebensmittel helfen, den Körper vor Übersäuerung zu schützen und ihn zu entschlacken: Auf dem Detox Speiseplan sollten deswegen in erster Linie viel frisches Obst und Gemüse stehen. Vor allem grüne Gemüsesorten, wie beispielsweise Brokkoli, Zucchini oder Spinat, wirken aufgrund ihres hohen Chlorophyllgehalts besonders vitalisierend. Tipp: Die gesunden Power Booster mithilfe des schonenden Sous Vide-Verfahrens zubereiten – denn durch die Garung in einem versiegelten Vakuumbeutel bleiben alle Aromen und Nährstoffe erhalten. Die Funktion ist praktischerweise schon in den Multi-Dampfgarer SteamPro von AEG integriert, der dank schonendem Dampf und intelligenter Technik ein optimales Ergebnis garantiert.

3. Mit Detox Yoga den Körper entgiften
Organe wie Leber, Milz und Nieren sorgen ständig dafür, den Körper von Schadstoffen zu befreien. Werden diese durch gezielte Yoga-Übungen regelmäßig stimuliert, können sie sogar noch besser arbeiten. Eine typische Übung ist beispielsweise der „halbe Drehsitz“. Dabei vollführt man im Sitzen eine Drehung des Oberkörpers, was wie eine innere Massage wirkt. Generell ist auch eine tiefe und ruhige Atmung sehr wichtig. Diese sorgt für einen höheren Gehalt an Sauerstoff im Körper, wodurch Gifte schneller abtransportiert werden.

4. Auf Säfte und Suppen setzen
Während einer Entgiftungsphase ist es unerlässlich, viel zu trinken. Neben Wasser und ungesüßtem Tee kann man sich auch leckere Smoothies aus frischen Früchten zubereiten. Aber auch Suppen sorgen für die nötige Flüssigkeitszufuhr. Besonders lecker ist die Erbsen-Minz-Suppe von AEG-Spitzenkoch Sören Anders. Hier geht’s zum locker-leichten Rezept: http://geschmackssachen.aeg.de/mal-was-anderes-als-gruene-smoothies-soeren-anders-kocht-erbsen-minz-suppe/

5. Sich digitalem Stress entziehen
Auch wenn das körperliche Entgiften bei einer Detox Kur meistens im Vordergrund steht, sollte man auch gewisse andere Gewohnheiten überdenken. So kann es zum Beispiel sehr entspannend sein, für einen bestimmten Zeitraum auf Smartphone, Laptop und Co. zu verzichten. Während des Digital Detox nimmt man eine Auszeit von der permanenten Erreichbarkeit, um neue Kraft zu tanken. Und dazu muss man sich nicht einmal auf einsame Insel verziehen – denn man kann schon mit zwei ganz einfachen Alltagstricks Abhilfe schaffen: Indem man zumindest nach Feierabend die Push-Benachrichtigungen auf dem Smartphone deaktiviert und alle digitalen Geräte aus dem Schlafzimmer verbannt, kann man sich bewusste Offline-Zeiten nehmen.

 

Save and share this post