Electrolux Newsroom Deutschland

Über Electrolux

Electrolux ist ein weltweit führender Hersteller von Hausgeräten für den privaten und gewerblichen Einsatz und entwickelt seine Produkte in enger Zusammenarbeit mit professionellen Anwendern auf der Basis profunder Einblicke in die Bedürfnisse der Konsumenten.

Für Haushalt und Business bieten wir innovative Lösungen in durchdachtem Design, wie z. B. Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Herde, Staubsauger, Klimaanlagen und Haushaltskleingeräten. Unter renommierten Marken wie Electrolux, AEG, Zanussi, Frigidaire und Electrolux Grand Cuisine verkauft die Gruppe jährlich mehr als 50 Millionen Produkte an Kunden in über 150 Märkten. Im Jahr 2015 beschäftigte Electrolux 58.000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 13,2 Milliarden Euro.

Die Electrolux Gruppe: Eine Erfolgsgeschichte der Innovationen
Schon immer hatte die Electrolux Gruppe den Anspruch, in jedem Geschäftsbereich den technischen Fortschritt voranzutreiben. Ständige Innovation hat den Konzern zum weltweit führenden Anbieter für Haushaltsgeräte gemacht. Auch heute arbeitet die Gruppe an neuen technologischen Weiterentwicklungen, um dem Verbraucher Qualität und sparsameren Verbrauch, leichte Handhabung, gutes Design und innovative Technologie weltweit bieten zu können.

1912: Entwicklung und Einführung des weltweit ersten Staubsaugers für den Haushalt
1925: Markteinführung des weltweit ersten Absorber-Kühlschranks
1927: Staubsaugerwerke in England und Frankreich werden eröffnet
1928: Electrolux AB wird an der Londoner Börse gelistet
1930: Der erste Einbaukühlschrank wird auf den Markt gebracht; Electrolux Aktien werden an der Stockholmer Börse gelistet
1931: Electrolux präsentiert den ersten luftgekühlten Kühlschrank
1951: Einführung der ersten Waschmaschine für Privathaushalte
1956: Die erste Gefriertruhe kommt auf den Markt – sehr willkommen für die Lagerung von Lebensmitteln
1957: Die erste Kühl-/Gefrierkombination wird produziert
1964: Einführung des ersten Staubsaugers mit verstellbarer Düse
1984: Der Erwerb des italienischen Unternehmens Zanussi (1916 gegründet) sowie seiner Tochtergesellschaften in Spanien macht Electrolux zum unangefochtenen Marktführer auf dem europäischen Markt für Haushaltsgeräte
1986: Kauf des drittgrößten Unternehmens für weiße Ware in den USA, WhiteConsolidated Inc., unter anderem mit Marken wie Frigidaire, Gibson, Kelvinator und White Westinghouse
1994: Electrolux schließt den Erwerb von AEG in Deutschland ab
1996: Electrolux übernimmt Refripar, den zweitgrößten Hersteller weißer Ware in Brasilien
2000: Die Gruppe erwirbt das zweitgrößte Unternehmen für Geräte in Australien, Email Ltd.
2003: Das Electrolux Design Lab findet zum ersten Mal statt
2007: Electrolux wird mit dem Sustainable Energy Award im Bereich Corporate Commitment von der Europäischen Kommission ausgezeichnet
2010: Electrolux bringt eine neue Serie grüner Staubsauger auf den Markt, die aus 55-70% recyceltem Plastik hergestellt sind
2011: Electrolux übernimmt die Hausgerätehersteller Olympic Group in Ägypten und CTI in Chile
2014: Electrolux tritt der AllSeen Alliance als Premiummitglied bei und geht so einen wichtigen Schritt in Richtung vernetzte Geräte

Umweltbewusstes Handeln

Die Electrolux Gruppe verfolgt eine am Produktlebenszyklus ausgerichtete Umweltstrategie. Auf diese Weise wird dem Umstand Rechnung getragen, dass unsere Erzeugnisse in der Regel nicht bei der Herstellung, sondern während des Gebrauchs ihren größten Einfluss auf die Umwelt entwickeln. Die Electrolux Produkte zeichnen sich schon seit langem durch gute Umwelteigenschaften wie geringen Strom- und Wasserverbrauch, aber auch durch eine intelligente Konstruktion im Hinblick auf künftige Recyclingvorschriften aus.

Der ganzheitliche Ansatz beginnt bei der Produktentwicklung und setzt sich in der Produktion fort. Die meisten Electrolux Werke betreiben ein Umweltmanagement-System zur Verringerung des Energie- und Wasserbedarfs, des Abfallaufkommens und der Emissionen.

Überdies sucht Electrolux stets das Gespräch mit der öffentlichen Hand in Fragen der Umweltgesetzgebung, soweit sie den Hausgerätesektor betreffen.
Damit nimmt Electrolux eine Vorreiterrolle ein, die ihren Niederschlag auch darin findet, dass die Zulieferer des Konzerns dessen hohe Umweltschutzanforderungen erfüllen müssen.