Electrolux Newsroom Deutschland

Kleiner Pieks für den guten Zweck

65 Mitarbeiter ließen sich im Electrolux-Haus für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei typisieren

Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Leukämie – für viele ist die Übertragung von Stammzellen dabei die einzige Hoffnung auf Heilung. Um herauszufinden, wer als potenzieller Spender in Frage kommt, genügen heute bereits wenige Tropfen Blut. Die daraus gewonnenen Gewebemerkmale werden dann in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registriert. Eine gute Sache – das dachte sich auch Electrolux und organisierte eine Typisierungsaktion im Electrolux-Haus an der Fürther Straße in Nürnberg. Den Anfang machten die Geschäftsführer Klaus Wührl und Josef Klebl – und 65 Mitarbeiter folgten ihrem guten Beispiel. Die Kosten von 50 Euro, die einmalig pro Mitarbeiter anfielen, übernahm Electrolux. „Jede einzelne Spende zählt und kann Leben retten. Aus diesem Grund freue ich mich natürlich, dass so viele Mitarbeiter an der Aktion teilgenommen haben“, so Klaus Wührl. Ein Großteil der Nürnberger Belegschaft  war zu diesem Zeitpunkt übrigens bereits typisiert. Ihre Daten sind in der DKMS-Datenbank gespeichert – und somit jederzeit weltweit abrufbar.

Soziale Verantwortung übernehmen

Unter der Aufsicht von Betriebsarzt Dr. Hans-Joachim Pohlandt nahmen drei Helferinnen aus dem Klinikum Nürnberg die Blutproben. Zusätzlich sorgten freiwillige Helfer für einen reibungslosen Ablauf: So assistierten beispielsweise drei Auszubildende von Electrolux beim Ausfüllen der Spenderbögen. Diese dienen als Grundlage für die Speicherung der Daten. Wie erfolgreich das DKMS-Konzept ist, zeigt ein Blick auf die Bilanz der vergangenen Jahre: So konnten seit Gründung der Datenbank im Jahr 1991 bereits mehr als 12.000 Spender helfen, ein Leben zu retten – viele von ihnen hatten ebenfalls an unternehmensinternen Typisierungsaktionen teilgenommen. „Wir wollen auf diese Weise ein klares Zeichen setzen und zeigen, dass wir gerne soziale Verantwortung übernehmen“, resümiert Klaus Wührl.

Die Typisierungsaktion ist Teil der 30.000 Euro Spendenaktion von Electrolux, die  karitative Organisiationen und Projekte, wie etwa das Frauenhaus Schwabach oder das Kinder- und Jugendheim in der Reutersbrunnenstraße in Nürnberg, unterstützt.

Speichern Sie diesen Eintrag und machen Sie ihn für andere lesbar