Electrolux Newsroom Deutschland

Hausmittel bei der Kleidungspflege: Was hilft wirklich?

Was hilft bei Kaugummi in der Kleidung und wie lässt sich Fruchtsaft aus T-Shirts entfernen? AEG kennt die besten Hausmittel gegen Flecken und gibt Tipps zur Entfernung kleiner und größerer Malheurs.

Kerzenwachs auf der guten Tischdecke, Fettflecken auf der Lieblingsbluse und die Gardinen waren auch schon einmal weißer. Viele Verunreinigungen auf Kleidung und Stoff lassen sich auch mit Spezialreinigern nur schwierig entfernen. Wie gut, dass es die guten alten Tipps von Oma gibt: AEG stellt die besten Hausmittel im Kampf gegen Flecken vor und erklärt, wie auch Problemfälle wieder tiefenrein werden.

Kaugummi: Kaugummi auf der Hose, dem Pulli oder der Jacke entdeckt? Einfach das betroffene Kleidungstück in einen Gefrierbeutel packen und ab damit ins Eisfach. Nach gut zwei Stunden sollte der Kaugummi so hart sein, dass er sich problemlos von der Kleidung löst. Aber Achtung: genießbar ist dieser dann nicht mehr.

Fettflecken: Hier helfen Talkumpulver oder zerbröselte Schneiderkreide. Puder oder Kreide auf den Fleck streuen und möglichst viel Fett aufsaugen lassen, dann mit einem trockenen Tuch das Pulver einreiben. Lässt sich kein Fett mehr binden, die Flecken entweder mit Gallseife oder einer möglichst warmen Seifenlösung bearbeiten und anschließend wie gewohnt waschen. Ältere Flecken sollten vor der Wäsche mit Waschbenzin vorbehandelt werden.

Kerzenwachs: Unglück beim Candle-Light Dinner? Mit den Fingernägeln lässt sich oft der größte Teil des Kerzenwachs vom Stoff entfernen. Gegen Überbleibsel auf der Kleidung hilft Löschpapier, Haushalts- oder Seidenpapier. Das Papier auf den Fleck legen und mit dem Bügeleisen darüber gehen. Das Papier saugt die geschmolzenen Wachsreste auf. Vor der Wäsche sollten die Farbreste noch mit Fleckenwasser behandelt werden.

Fruchtsaft: Bei Fruchtsaft heißt es: Schnell handeln. Ist dieser gerade erst auf die Kleidung gekommen, lässt er sich ganz einfach mit etwas warmen Wasser und Salz entfernen. Ältere Flecken können mit kochendem Wasser und Kernseife entfernt werden. Aber Vorsicht: Diese Methode kann nur bei hitzeunempfindlichen Stoffen angewendet werden.

Glänzende Stellen: Glänzende Stellen an Kleidung entstehen meist an Ellbogen, Kragen und Knien. Immer dort also, wo der Stoff durch viel mechanische Reibung besonders beansprucht wird. Oft lassen sich diese jedoch ganz leicht mit einer halben rohen Kartoffel entfernen. Einfach die glänzende Stelle abreiben. Nach der Trocknung und einer letzten Behandlung mit der Kleiderbürste sieht das Kleidungsstück wieder aus wie neu. Alternativ kann die glänzende Stelle auch mit Essigwasser abgerieben werden.

Vergilbte Wäsche: Bettwäsche mit Grauschleier oder vergilbte Vorhänge wieder strahlend weiß bekommen? Kein Problem: Die angegilbten Stoffe einfach einige Tage in Buttermilch einweichen, danach ordentlich spülen und mit Seifenlauge auswaschen und schon strahlen die Stoffe wieder wie neu.

Sind die guten Stücke dann gerettet, gilt es die Kleidungsstücke schonend zu pflegen, damit diese auch lange erhalten bleiben. Nicht nur besonders sanft zur Kleidung sondern auch gut zur Umwelt sind die Produkte aus der AEG Öko-Linie. Die AEG ÖkoMix Waschmaschine sowie der AEG ÖkoKombi Waschtrockner besitzen eine XXL-Protex Schontrommel, die mit ihren kleinen und sanft abgerundeten Löchern sogar feinste Materialien schont. Und auch beim Befüllen der Trommel stellen die Geräte der AEG Öko-Linie ihr Können unter Beweis: Die Waschdauer und auch der Energie- und Wasserverbrauch passt sich durch die OptiSense-Technologie individuell an die Waschlandung an.

Save and share this post